Unser Vorgehen

Wir machen in unserem dreitägigen Seminar „Gesundes Führen“ erlebbar! Wie kann das funktionieren?

Schon alleine die Auswahl unseres Seminarortes, möchte die Teilnehmer dazu einladen, die ruhige und kraftvolle Atmosphäre des Kloster Lüne im schönen Lüneburg aufzunehmen. In unserer Seminarzeit ernähren wir uns selbstverständlich gesund und ausgewogen. Wir haben eine Lüneburger Kochschule gewinnen können, in der wir an einem Abend unter professioneller Anleitung kochen.
Für Ihre persönliche Fitness wird ein Personal –Trainer sorgen, der Sie mit kurzen, „schwitzfreien“ Trainingseinheiten motiviert, diese Sequenzen auch in Ihrem Berufsalltag einzuspielen. Lassen Sie sich überraschen!

Wir arbeiten in der gemeinsamen, intensiven Zeit in einer Gruppe von höchstens acht Teilnehmern u. a. an folgenden Themenblöcken:

+ Gesunde Mitarbeiter-Führung

Gute Führung hat sehr viel mit Wertschätzung, Ermunterung und Motivation zu tun. Das „Situative Führungsmodell“ nach Paul Hersey und Ken Blanchard ist Grundlage für den folgenden Ansatz:
Behandel die Menschen und somit auch Deine Mitarbeiter unterschiedlich - so wie sie es brauchen. Es gibt hier keine einheitliche Führung für Jeden, sondern jeder Mitarbeiter braucht seine individuelle Unterstützung. Dafür bieten wir Ihnen geeignete Werkzeuge.

+ Burnout/Chronische Erschöpfung

Das Burnout-Syndrom bezeichnet einen chronischen Erschöpfungszustand, der durch eine permanente Überforderung entsteht. Beim Burnout-Syndrom ist es egal, ob die Überforderung durch eine zu hohe Erwartungshaltung von der betroffenen Person selbst ausgeht, oder ob sie den Anforderungen Ihrer beruflichen Umwelt nicht mehr gewachsen ist.
Das Ergebnis ist das gleiche: Der/die Betroffene verfällt in eine anhaltende Frustration, ist schnell reizbar, fühlt sich unentwegt überfordert und kommt irgendwann mit den normalen Alltagsbelastungen nicht mehr zurecht. Ziel dieses Themenblockes ist es, die Burnout-Prävention bzw. Burnout-Anzeichen frühzeitig zu erkennen.

+„Neuro-Leadership“

Die Verknüpfung der Erkenntnisse und Werkzeuge aus den Neurowissenschaften mit Theorien und Modellen der Bereiche Psychologe, Management sowie Leadership ergibt ganz neue Ansätze für die erfolgreiche Unternehmens- und Mitarbeiterführung.
Gelingt es, die Rahmenbedingungen der Organisation (Führung, Strukturen, Tätigkeiten) so zu gestalten, dass die Motivationszentren des Gehirns angesprochen werden – bei gleichzeitiger Vermeidung der Aktivierung der Bedrohungszentren – resultiert hieraus eine höhere Leistung Ihrer Mitarbeiter sowie deren bessere Gesundheit.

+ Motto-Ziele

Wie oft fassen wir gute Vorsätze, die im Alltag wieder untergehen, weil der „innere Schweinehund“ sich mal wieder durchgesetzt hat?! Wie mächtig ist bei diesen Prozessen unser Unterbewusstsein?
Hier kommt das „Züricher Ressourcen Modell“ nach Dr. Maja Storch zum Einsatz. Es basiert auf den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung und der Motivationspsychologie. In unserem Training werden mit der Verwendung von Fotos positive Motto-Ziele erarbeitet, die zu einem nachhaltigen Haltungswandel führen.

+ Basische Ernährung

Die basische Ernährung versorgt den Menschen mit leicht verwertbaren basischen Mineralstoffen, sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um sein gesundes Gleichgewicht zu finden.
Auf diese Weise wird der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude. Inhalte dieses Themenblockes werden Grundlagen der basischen Ernährung und Tipps&Tricks für deren Umsetzung sein.

+ Iris-Diagnostik

Die Methode beruht auf dem Hintergrund, dass zwischen allen Körperteilen und Organen eine feste Nervenverbindung zur Regenbogenhaut (Iris) des Auges besteht. Krankheiten oder Störungen der Organe sind daher in verschiedenen Strukturen der Iris erkennbar.
Mit Hilfe der Irisdiagnostik kann man neben wichtigen Hinweisen zur konstitutionellen Veranlagung auch akute Anzeichen der spezifischen Krankheitsdisposition erhalten - und zwar lange bevor sich eine Erkrankung manifestiert.

+ persolog

Wir arbeiten mit dem anerkannten Persönlichkeits-Modell, dessen Stärke darin liegt, die persönlichen Verhaltenstendenzen Ihrer Mitarbeiter zu erkennen, zu verstehen und zu akzeptieren. Wichtig ist es zu erkennen, dass unterschiedliche Mitarbeiter auch unterschiedliches Führungsverhalten benötigen.
Das Verstehen der vier Verhaltensdimensionen Dominant (D), Initiativ (I), Stetig (S) und Gewissenhaft (G) ist für Ihr weiteres Arbeiten mit den unterschiedlichen Verantwortlichkeiten in Ihrem Unternehmen von größter Bedeutung. Ihr Nutzen ist, dass Sie lernen, wie das persolog Persönlichkeits-Modell Ihre Wahrnehmung verbessert und Ihre Fähigkeit, Zusammenhänge zu verstehen und Entscheidungen zu fällen, steigert.

Developed in conjunction with Ext-Joom.com